Ein offenes Wort

Ja, der Flat Coated Retriever kann ein wunderbarer Familienhund sein. Ich kann mir keine andere Rasse in meiner Familie mehr vorstellen. Aber

  • bedenken Sie bitte, Sie nehmen einen großen, sehr aktiven, lebhaften und gelehrigen Hund mit überschwänglichem Temperament in Ihrer Familie auf. Viele Flats sind zudem sensibel und, obwohl mit viel will-to-please, manchmal nicht ganz einfach auszubilden. Eine gute Balance aus viel Ruhe und einer zusätzlichen Aufgabe ist sinnvoll. Als reiner Spaziergeh-Hund ohne weitere Beschäftigung kann ein Flat zur unangenehmen Nervensäge werden. 
  • "Anknipsen" können Sie einen Flat innerhalb von Millisekunden. Deshalb ist es unerlässlich, dass schon der Welpe und Junghund lernt, Ruhe zu halten. Dieses kann manchmal viel Geduld erfordern, fällt es doch schon schwer, die charmanten Spielaufforderungen auszuschlagen.
  • Ein Flat benötigt eine konsequente aber liebevolle Erziehung! Sein überschäumendes Temperament gepaart mit Sensibilität steht ihm manchmal selbst im Weg. Flats sind äußerst intelligent und kreativ und haben die ein oder andere witzige Idee. Sie halten sich auch manchmal für schlauer als ihre Menschen. Da fällt es schon schwer "am Ball" zu bleiben. Aber es lohnt sich! Die Rasse gilt auch als Peter Pan unter den Hunden, was nichts anderes heißt, als das sie sehr, sehr lange jugendlich verspielt bleiben. Manche bis ins hohe Alter oder sie werden gar nicht erwachsen.
  • In der Regel (bei allen Flats die ich persönlich kenne) lieben diese Hunde alles und Jeden. Sie möchten jeden Menschen, Hund und andere Tiere am liebsten stürmisch begrüßen und/oder küssen. Tatsächlich kann es eine Herausforderung werden, ihnen beizubringen, dass das nicht jeder mag.

Wenn Sie jetzt sagen, perfekt, so ein aktiver Hund hat unserer Familie gerade noch gefehlt, dann freue ich mich über Ihre Nachricht!


Kurzbeschreibung Flat-Coated Retriever

Quelle: DRC Deutscher Retriever Club e. V.

 

Der Flat-Coated Retriever ist ein gelehriger, aufmerksamer und aktiver Arbeitshund, der nicht nur bei der Jagd seine hervorragenden Eigenschaften unter Beweis stellen kann. Ursprünglich wurde er als Apportierspezialist gezüchtet; dies ist auch noch heute seine Passion. Der Flat-Coated Retriever besitzt alle Eigenschaften, um in unterschiedlichsten Geländetypen eingesetzt zu werden. Seine Wetterunempfindlichkeit, Schnelligkeit und gute Auffassungsgabe machen ihn zu einem wertvollen Gebrauchshund und zu einem idealen Begleiter des Menschen.

 

Innerhalb der Familie schätzt man sein sanftes, gutmütiges Retrieverwesen mit lobenswerter Charakterfestigkeit. Seine Anhänglichkeit, verbunden mit einem munteren und ausgeglichenen Wesen, machen ihn zu einem angenehmen Haushund. Gegenüber Kindern zeigt er ein geduldiges und fast freundschaftliches Verhältnis. Für eine geübte Hand ist er dank seiner schnellen Auffassungsgabe und dank seines unermüdlichen Arbeitswillens schnell auszubilden und zu einem lebendigen und motivierten Hund zu erziehen, der ihm gestellte Aufgaben dankbar und willig ausführt.

 

Der Flat-Coated Retriever ist mittelgroß und kräftig, soll aber weder schwerfällig noch übertrieben schlank wirken. Seine elegante Erscheinung wird durch den langen, flachen Kopf von mittlerer Breite mit nur leichten Stop betont. Die Augen sind mittelgroß, dunkelbraun oder haselnussbraun. Das schwarze bzw. leberfarbene Haarkleid des Flat ist glatt, mittellang und dicht mit einer Befederung an den Läufen und der Rute.

 

Gesundheit der Rasse

Als Züchterin versuche ich alles in meiner Möglichkeit stehende, um eine gute Recherche bezüglich geplanter Würfe zu betreiben. Jede Datenbank ist jedoch nur so gut, wie diejenigen die sie mit Informationen füllen. Die Linien unserer Hunde sind über ganz Europa verstreut und es bedarf der Offenheit aller Züchter mit evtl. Dispositionen zu verschiedenen Krankheiten offen umzugehen.

 

HD und ED sind in der Regel keine nennenswerten Probleme von Flat-Coated Retrievern, was auch der engmaschigen Kontrolle der zur Zucht eingesetzten Hunde zu verdanken ist.In der öffentlichen DRC Datenbank können die Gesundheitsergebnisse meiner Hunde, sowie deren Nachkommen und auch die weiteren Nachkommen der Deckrüden angesehen werden.

 

Vereinzelt kommen Augenerkrankungen wie Goniodysplasie und verschiedene Katarakt-Formen (Grauer Star) vor. Eine Augenuntersuchung bei speziell dafür ausgebildeten Tierärzten ist ebenfalls eine zwingende Maßnahme vor Zuchtzulassung. Eine Zuchtzulassung wird mit Auflagen erteilt (wie bei meiner Maya), wenn nur ein Elternteil eine bestimmte Art dieser Krankheiten hat und somit ggfs. auch Träger für das dafür verantwortliche Gen ist. Allerdings gibt es zum jetzigen Zeitpunkt noch keinen DNA Marker für Augenerkrankungen beim Flat, so dass auch ein gesunder Hund Träger einer dieser Krankheiten sein kann. Die bei Maya diagnostizierte Katarakt-Form verläuft sehr langsam und bisher hat sich die punktuelle Trübung der Linsenrinde nicht weiter vergrößert.

 

Leider ist die Lebenserwartung dieser wunderbaren Rasse im Durchschnitt nur 10 Jahre. Bisher gibt es ein Sterberegister nur auf freiwilliger Basis, die Auswertung hat ergeben das Krebs die häufigste Todesursache ist. Die Forschungen der Kynologie in diesem Bereich stecken noch in den Kinderschuhen und ähnlich wie beim Menschen, ist gegen diese tückische Krankheit noch kein Kraut gewachsen.

 

KONTAKT: 

Bettina Bengtsson

25451 Quickborn

+ 49 41 06 65 19 79

+49 172 411 24 91





Homepageservice Bettina Bengtsson